Warum ich Astrologie liebe? – Meine 7 besten Gründe für die Astrologie

,

Ich liebe Astrologie, dieses über Jahrtausende gewachsene allumfassende Wissen um die Zusammenhänge von Himmel und Erde, Oben und Unten.

Ich spreche gerne mit Menschen über ihr Horoskop, erkläre den Aufbau und die Bedeutungen. Am spannendsten finde ich die Momente, wo Erkenntnis stattfindet: „Ach ja, jetzt verstehe ich besser, warum ich hier immer Stress habe, warum ich mich unverstanden fühle, warum wir nicht zueinander passen“, etc.

Ich bin immer gerne dabei, mich mit anderen über Zusammenhänge, Methoden, Hintergründe, Deutungstechnik und Software auszutauschen und mein gesammeltes Wissen weiter zu geben.

Mit 17 Jahren begegnete mir die Astrologie in Form meines ersten Astrologie-Buches in einer öffentlichen Bibliothek und ist seitdem Teil meines Lebens. Warum ich die Astrologie einfach liebe – das erfährst Du hier:

1. Ich kann mich selber annehmen, so wie ich bin

Astrologie gibt mir Klarheit. Nicht dadurch, dass sie mir sagt, wie ich bin, sondern indem ich mich in den Energien der Zeichen und Planeten wiederfinde. Mein komplexes, widersprüchliches Wesen wird dort gespiegelt und meine Wesensanteile werden in Beziehung gesetzt. Es hilft mir, mich zu verstehen und mich anzunehmen. Ich bin ein Mensch unter Menschen. Ich bin ein einzigartiger Mensch unter einzigartigen Menschen. Jeder ist auf seine ganz eigene Art “anders” und wertvoll. Jeder ist Teil der wundervollen Vielfalt unserer Welt, unserer Erde.

Dieses Erkennen lässt mich Frieden schließen mit meinen Unzulänglichkeiten, mit meiner hohen Empfindsamkeit und holt mich raus aus dem Gefühl der Sinnlosigkeit und des Getrenntseins. Ich kann meinen Blick auf das große Ganze richten, meine Sehnsucht nach der Erlösung meines Weltschmerzes spüren und meine Liebe. Ich entspanne mich.

Dadurch komme ich bei mir an, zentriere mich, suche mich nicht im Außen und vergleiche mich nicht mehr mit den anderen, die vermeintlich erfolgreicher, besser, kompetenter sind. Ich Bin einfach Ich.

2. Ein Mondtagebuch zu führen hat mein Leben verändert

Eine Zeit lang habe ich ein Mondtagebuch geführt – ich habe jeden Tag kurz notiert, wie ich mich fühlte und was an dem Tag so los war. Danach habe ich die Ereignisse und meine Befindlichkeiten in Beziehung zum Mondstand analysiert. Ein Resultat war, dass die Stunden, wo der Mond meine Uranus/Pluto/Mond-Konstellation in meinem Geburtshoroskop aktiviert, besonders prädestiniert sind für heftige Auseinandersetzungen mit meinem Mann. Mit diesem Wissen gehen wir heute solche Zeiten rücksichtsvoller und mit mehr Leichtigkeit an.

Die Untersuchung des Mondzyklus halte ich gerade für Menschen mit einer Mondbetonung im Horoskop für besonders hilfreich.

3. Astrologie wurde von der Menschheit erschaffen

Das astrologische Wissen ist über Jahrtausende durch Beobachtung und Erfahrung gewachsen. Es ist ein Wissen, das der Menschheit gehört und frei zugänglich ist. Astrologie umfasst alle Erscheinungen des Lebens durch die der Schöpfung zugrunde liegenden Urprinzipien und durch Archetypen. Die 12 Tierkreiszeichen entsprechen den Urprinzipien und die Planeten den Archetypen.

Niemand kann sich den Begründer der Astrologie nennen, nach dessen Richtlinien ich arbeiten muss. Ich bin nicht an eine Schule oder Richtung gebunden. Ich bin frei in der Erforschung und Anwendung der Planetenprinzipien und Zeichenenergien.

4. Astrologie ist umfassend und nicht wertend

Je länger ich mich mit Astrologie befasse, begeistern mich zwei Dinge besonders: Alle Facetten und Bereiche des Lebens sind in dem System von Planeten, Zeichen und Häusern enthalten. Die Zeichen und Häuser bilden ein Rad des Lebens. Die bildhafte Sprache ist beschreibend und nicht wertend. Sie ist unabhängig von Kultur, Religion, Moral, Rasse und Geschlecht – diese Faktoren setzen Wertmaßstäbe und kommen erst ins Spiel, wenn das Horoskop in Beziehung zum Lebensumfeld gesetzt wird.

Die Beschäftigung mit der Astrologie hat mein Weltbild verändert. Sie ist mein bevorzugtes Tool für Selbsterkenntnis und seelisches und persönliches Wachstum.

5. Es gibt Antworten auf Fragen nach dem Warum

Viele Menschen fragen sich, warum passiert mir das? Warum kann ich das nicht überwinden ? Warum klappt das nicht? und sie strampeln sich ab, ihre Ziele zu erreichen oder irgendwelchen Leitbildern zu entsprechen. Wenn sie dann in ihrem Horoskop sehen, wie sie eigentlich gestrickt sind und welche Alternativen sie haben, können sie sich von ihren Leitbildern lösen.

Ich liebe es, diese Zusammenhänge zu ergründen und meine Klienten darin zu bestärken, ihre Kraft und ihre Herausforderungen anzunehmen und authentisch zu werden.

Unser Verstand will mitgenommen werden. Er verlangt nach Erklärungen und Begründungen. Wenn er zufrieden ist, unterstützt er unsere Veränderungen und Absichten. Und die Astrologie liefert mögliche Antworten, die unseren Verstand mitnehmen. Hier ein Beispiel, wie das funktioniert:

Ein Mann leidet unter gesundheitlichen Problemen, die sich nur langsam bessern oder wo scheinbar kein Kraut gegen gewachsen ist. Astrologisch betrachtet zeigt sich ein Saturn-Transit über sein 6. Haus, das bedeutet eine längere Phase (also viele Monate bis 3 Jahre) von gesundheitlichen Problemen, die sich eher chronisch äußern. Eine schnelle Heilung ist nicht zu erwarten, es ist eher viel Geduld, Achtsamkeit und Disziplin über einen langen Zeitraum erforderlich.

Es könnte sich z. B. um ein großes Übergewicht handeln, das mit Änderung der Ess- und Lebensgewohnheiten, täglicher Bewegung und Mindset-Arbeit reduziert werden kann. Wenn der Mann dann weiß, warum es wahrscheinlich länger dauern wird, kann er sich darauf einstellen und entscheiden, wie er damit konstruktiv umgeht. Er kann die Geschichte auch aussitzen, also nichts tun und derweil weiter leiden.

6. Astrologie ist erfahrbar und nicht nur intellektuell erfassbar

Ich schätze die vielen Möglichkeiten, astrologisch zu arbeiten. Besonders die kreativen Ansätze aus der erfahrbaren Astrologie, dem Astrodrama und dem Bereich der Fantasiereisen liebe ich, um die verschiedenen Urprinzipien und Archetypen nicht nur auf der intellektuellen Ebene zu belassen.

Über Musik, Tanz, Bewegung, Darstellung, Rollenspiele, Malerei, Filme und Geschichten prägt sich das Wissen über die Zeichen, Planeten, Häuser und Aspekte noch einmal ganz anders ein, als durch Definitionen und Beschreibungen, die hauptsächlich unseren Geist und Verstand ansprechen.

Ich arbeite sehr gerne mit geführten Fantasie- oder Traumreisen, um damit die Planeten in Zeichen und Haus bildhaft und emotional erfahrbar zu machen.

7. Astrologie wirkt transformativ

Die Astrologie, die sich mit Geburtshoroskopen beschäftigt, geht es vor allem um Fragen wie

  • Wer bin ich?
  • Was ist meine Lebensaufgabe, meine Berufung?
  • Warum passiert das gerade?
  • Was bedeutet es?
  • Wann wird sich das manifestieren?
  • Wie wird es weiter gehen?

Sich selbst verstehen zu lernen, das eigene Sein und Handeln reflektieren und die Erkenntnisprozesse, die durch eine Horoskop Analyse angestoßen werden, können viel Veränderung bewirken. Ich biete an, noch tiefer zu gehen.

Planeten als innere Anteile zu begreifen, die miteinander kooperieren oder sich widersprechen, kann man sehr schön gemäß der Arbeit mit dem Inneren Team oder Elementen aus der Gestalttherapie erfahrbar machen und Frieden ins System bringen. Dies bietet sich vor allem dann an, wenn man sich innerlich zerrissen fühlt, oder unterschiedliche Bedürfnisse unter einen Hut bringen will.

Um die Veränderungsprozesse zu unterstützen oder gar erst zu ermöglichen, liebe ich es, mit Methoden wie MindFlow und Emotionscode zu arbeiten, um Blockaden auf energetischer Ebene zu lösen.

2 Kommentare

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] ich Astrologie liebe kannst Du in meinem Blogartikel Warum ich Astrologie liebe? – 7 Gründe […]

  2. […] Warum ich Astrologie liebe? – 7 Gründe […]

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.